Was ist Clenbuterol?

(Clenbuterol - eine chemische Analyse)

Clenbuterol Chemical Structure Review

In diesem Abschnitt werden wir die chemische Struktur des Clenbuterol-Steroids überprüfen um ein vollständiges Verständnis seiner Funktionalität zu bieten bevor diskutiert, woher es kommt, wie es häufig in der medizinischen Praxis angewendet wird und welche Art von Menschen typischerweise es verwenden.Während es oft nur als Fatburner bezeichnet wird, gehört Clenbuterol offiziell zu den "Sympathomimetika" Familie von Verbindungen.

Diese Drogentypen bekommen ihren Namen aufgrund ihrer direkten Auswirkungen auf die sympathischen Nervensystemsdaher leitet sich ihr Name von dem Wort sympathisch ab.

Um herauszufinden, wie eine sympathomimetische Substanz wirken könnte, ist es zunächst wichtig zu verstehen, welche Rolle das SNS (Sympathikus) im Körper spielt. Das einfachste Mittel dafür ist, zuerst die Definition des Wortes "sympathisch" zu überprüfen; Die am besten geeignete Übersetzung in diesem Fall ist, dass sie bedeutet, dass man einer Idee oder Handlung zustimmt oder sie favorisiert.

Clenbuterol-Zyklus im menschlichen Körper

Also, wenn das CNS (zentrales Nervensystem) diktiert eine Basis Emotion oder Reaktion auf etwas, der SNS reagiert dann in Übereinstimmung mit dieser Antwort (oder in "Sympathie") und hilft, die "erwarteten" körperlichen Symptome zu manifestieren.

Wenn Sie zum Beispiel einen Schwarzbären in freier Wildbahn treffen würden, würde das ZNS dieses Szenario sofort mit einer unmittelbar drohenden Gefahr auf einer emotionalen Ebene assoziieren, die dazu führen würde, dass die SNS die mit einer Gefahr assoziierten körperlichen Symptome, dh erhöhte Herzfrequenz und erhöhten Adrenalin, manifestiert / Schwitzen.

Es ist tatsächlich diese letzteren Antworten, dass die SNS ist etwas von einem "Spezialisten" bei - es ist verantwortlich für die gesamte Aktivität und Interaktion in Bezug auf "Thermogen" Reaktionen innerhalb des Systems, dh die Beschleunigung der Aktivität und die Freisetzung der internen Aktivität beschleunigen Hormone / Enzyme.

Diese beschleunigte Aktivität kann zu einer Reihe positiver Vorteile führen, einschließlich einer verbesserten Blutzirkulation, einer gesteigerten Energie / Fokussierung und einer erhöhten Stoffwechselrate.

Wie diese beschleunigte Aktivität stattfindet, geschieht durch Interaktion mit einer Reihe von Rezeptoren im Körper, die als Alpha und Beta-Rezeptoren bekannt sind. Diese Rezeptoren sind selbst Teil einer übergeordneten Rezeptorkategorie, die als "Adrenorezeptoren"

Wie der Name vermuten lässt, sind diese speziellen Rezeptortypen eng mit der Freisetzung und Verwendung von Adrenalin, deren Komponenten von der SNS als Teil eines Systems verwaltet werden, das als "Kampf oder Flucht"Antwortmechanismus (wie zuvor in Bezug auf die Mittel diskutiert, dass die SNS in" Sympathie "mit dem CNS handelt.)

Innerhalb der Alpha- und Beta-Adrenozeptor-Unterkategorien gibt es tatsächlich 9 verschiedene Rezeptoren innerhalb jeder Gruppe. Zum Beispiel hat die Alpha-Rezeptor-Gruppe einen Alpha-1-Rezeptor, Alpha-2-Rezeptor und einen Alpha-3-Rezeptor usw., während die Beta-Gruppe einen Beta-1-Rezeptor, Beta-2-Rezeptor und einen Beta-3-Rezeptor usw. aufweist.

Diese individuell nummerierten Rezeptoren sind verantwortlich für leicht unterschiedliche Reaktionen im Körper in Bezug darauf, wie sie Adrenalin nutzen und zu einer Nebennierenreaktion führen.

Im Großen und Ganzen ist die Alpha - Gruppe dafür verantwortlich, zu physikalischen Reaktionen "exzitatorischer" Natur zu führen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Vasokonstriktion (das Gegenteil von Vasodilatation, während sich die Luftwege und Blutgefäße "öffnen") und Beweglichkeit (während der Körper zu spontaner und sofortiger Wirkung fähig ist) innerhalb des GI-Traktes.

Die Beta-Gruppe ist für die Manifestation von physikalischen Reaktionen verantwortlich, die (zumindest vom Standpunkt der Entspannung) "reservierter" Natur sind, einschließlich Vasodilatation (wie zuvor angegeben), verminderter Motilität im GI-Trakt und Relaxation der glatten Muskulatur. Es kann auch zu einem erhöhten Anabolismus (mehr dazu später) und zu einem erhöhten Herzminutenvolumen / Lipolyse führen.

Wie diese Gruppen ihre Endergebnisse erzielen, ist durch ihre Interaktion mit Katecholamine. Einfach gesagt, dient diese Gruppe als "Treibstoff" für die Nebennierenreaktionen stattfinden. Es ist die Natur der Alpha- und Betarezeptoren selbst, die diktieren wie dieser "Treibstoff" verwendet wird.